n

Die ostdeutsche Kult- Band

Gründung: Okt.1984

Gründungsort: Gotha

Gründungsbesetzung:

Wilfried „Willi“ Woigk-  bg, ld, voc
Viola Woigk- keyb
Andreas „Kirsche“ Kirchner- voc 
Rüdiger „Üde“ Schorr- dr
Stefan Schulze- git
Torsten Volkmann- sax

Besetzung ab Juni 1986:

Wilfried „Willi“ Woigk- bg, ld, voc
Ralf "Zappa" Iben- keyb
Andreas „Kirsche“ Kirchner- voc 
Hans- Jürgen "Larry" Hillert- dr
Klaus Müller von Bazco- git
Guntram Freytag- sax (bis Juli 1987)

Besetzung ab Juli 1987:

Wilfried „Willi“ Woigk- bg, ld, voc
Andreas „Kirsche“ Kirchner- voc 
Hans- Jürgen "Larry" Hillert- dr
Klaus Müller von Bazco- git
Gerry Franke- git

Besetzung ab Jan. 1988:

Wilfried „Willi“ Woigk- bg, ld, voc
Viola Woigk- keyb , ab Sept. 88 Lothar Wilke
André Greiner Pol- voc, violine
Garry Franke- git
Hans- Jürgen "Larry" Hillert- dr

Besetzung ab 2014 (Original-Besetzung v.1986)

Wilfried „Willi“ Woigk- bg, ld, voc
Ralf "Zappa" Iben- keyb
Andreas „Kirsche“ Kirchner- voc 
Hans- Jürgen "Larry" Hillert- dr
Klaus Müller von Bazco- git

PASCH ging aus der Thüringer Punk-Rock-New Wave- Band Karacho hervor und verstand sich als eine Bluesrockband mit teilweise punkigen, aber auch rockjazzartigen Anklängen. Die Band wurde nach kurzer Zeit zu einer ostdeutschen Kultband. Plattenangebote seitens AMIGA lehnte die Gruppe ab, weil damit textliche Zugeständnisse verbunden gewesen wären, das heißt, es wurde verlangt, völlig neue oder sinnentstellende Texte zu verwenden.
Zu Beginn spielte man hauptsächlich Titel von Roger Chapman, Eric Burdon und Ton, Steine, Scherben mit eigenen Arrangements. Später wurden nur noch eigene Titel präsentiert, die sich meistens kritisch mit den Zuständen in der DDR auseinandersetzten. Das hatte zur Folge, dass PASCH Probleme mit der Stasi bekam. Die Band war Berufsformation, wurde aber nach dem Einstieg von André Greiner-Pol (+15.12.2008) und Gerry Franke, die beide von der verbotenen Band Freygang kamen, nicht mehr von der KGD (Konzert & Gastspieldirektion) vermittelt. Zu dieser Zeit hatten Willi und Viola Woigk sowie Larry Hillert bereits Ausreiseanträge gestellt, weil die Auftrittsmöglichkeiten staatlicherseits immer mehr eingeschränkt wurden. Trotzdem spielte die Band bis zur Ausreise von Willi Woigk im Dez. 88 ununterbrochen weiter. Nach der sog. Wende reaktivierte André zusammen mit Gerry seine alte Band Freygang. Damit ging eine Ära zuende. Der letzte Keyboarder der Band "Lotix" Wilke spielt seitdem mit einem Trio unter dem Namem PASCH, was aber mit der Original- Band stilistisch und musikalisch nichts zu tun hat. Aus Anlass ihrer 30- jährigen Gründung gab die Band am 29. Nov. 2014 ein überaus erfolgreiches Revival- Konzert in Original - Besetzung von 1986 (siehe oben) in Neustadt/ Orla. Danach erfolgten weitere Konzerte, u.a. in Steinbrücken, Gotha, Ebersbrunn, Eisenach, Heiligenstadt, Meiningen usw.

PASCH bei FaceBook hier

Musikbeispiele:

Nein, nein, das kann nicht sein (1986)

Ich muß hier raus (1986)

Dann ist es so weit (1986)

Die Bürokratie (1988)

Abschied (1985)

Mango Crazy (1986)

Mario (1987)

Video:: Live in Neustadt-Orla 2014

Tour-Daten: hier

Bild Unten: PASCH im DDR-Rock-Katalog 1987:

Unten: Konzert in Eisenach am 12. Nov. 2016 in Originalbesetzung von 1986

v.l.n.r.: Zappa, Klaus, Larry, Kirsche, Willi

pe

1984- Gründungsbesetzung:

pa1985

Bild oben v.l.n.r.: hinten- Stefan, Willi, Torti, Üde- vorn: Kirsche, Viola

unten: Autogrammkarte 1985

ak

unten: "Jugend 86"- Kirche Rudolstadt

jugend86

unten:1987- Burg Tharandt, v.l.: Klaus, Larry, Willi, Kirsche, Zappal

pa-th

Bild unten: 1987- irgendwo im Osten

v.l.n.r.: Willi, Larry, Zappa, Kirsche, Klaus:

irg

unten:1988- Oktober- letzter Auftritt in Ebersbrunn vor Willi's Ausreise Besetzung: v.l.n.r.: Willi, Lotix, Andrè- rechts Gerry, drums: LarrywlaGarry

Bild unten: 29. Nov. 2014- in Neustadt/Orla- v.l.: Zappa, Klaus, Kirsche, Larry, Willi ns

Literatur:

Deutsche Mugge

Deutscher Demokratischer Beat

BYE BYE LÜBBEN CITY

Das blaue Wunder

Peitsche Osten Liebe

Die geschlossene Gesellschaft- Die DDR-Rockmusik

Das Kundenbuch

bb

 

Discographie:

1kl2

34